GAR NICHT COOL

Sohn ist fertig mit Fahrschule. Sohn bekommt Führerschein. Sohn möchte mit dem Auto der Eltern fahren. Soweit so gut – zumindest aus Sicht des Sohns.

Jetzt ist es aber nicht selten, dass die Eltern sich mehr als nur eine Sorge um ihr neuerdings fahrtüchtiges Familienmitglied machen. Und das noch nicht mal unberechtigt, schliesslich hat statistisch jeder fünfte Fahranfänger in seinem ersten Jahr mit Führerschein einen Unfall. Dabei sind die häufigsten Ursachen – wer hätte es gedacht – zu schnelles Fahren und das Handy am Steuer. Gegen Letzteres hat Toyota nun eine Kampagne inklusive einer App namens „Safe & Sound“ lanciert, mit der die Marke das Benutzen von Handys während des Fahrens einschränken möchte. Oder besser gesagt – mit der sie es wirklich uncool machen möchte. Und Coolsein-wollen ist oft ein Grund für gefährliches Verhalten am Steuer. Dabei geht Toyota mit einem kräftigen Augenzwinkern vor: Nimmt der Fahranfänger nämlich das Handy aus der Halterung, erklingt statt seiner eigenen Musik die Playlist der Eltern. Dasselbe passiert auch, wenn er zu stark aufs Gaspedal tritt und das Tempolimit überschreitet. Und wie im Video dargestellt und eindeutig hörbar ist das Abspielen der Playlist der Eltern kein wünschenswertes Ereignis im Leben eines Fahranfängers. Schon gar nicht, wenn dieser den Kumpels imponieren oder Eindruck bei seinem Date schinden will. Das wird in den beiden Videos zur Kampagne eindeutig bewiesen.

Wer die App „Safe & Sound“ haben möchte, kann diese im Google Play Store beziehen. Benötigt wird allerdings ein Account des Musik-Streamingdienstes Spotify.

Teilen Sie uns in einem Kommentar Ihre Meinung zum Artikel mit!