PORSCHES VEREDELUNGSATELIER – WO AUS PREMIUM «EXCLUSIVE» WIRD

Seit über 30 Jahren können die Fahrzeuge der Premiummarke Porsche noch exklusiver gestylt und getunt werden. Die Porsche Exclusive Manufaktur: Ein Blick ins Herz der Sonderwünsche für deutsche Supersportwagen.

Am Anfang war das Feuer … – Nun, nicht ganz, auch wenn dieses definitiv bei Porsche lodert. Nein, am Anfang stand die 1978 gegründete Sonderwunschabteilung, wo Porsche exklusive Serienfahrzeuge meist im Bereich Motor- und Fahrwerks-Tuning entwickelt hat.

Mit dem Tuning-Boom der 1980er-Jahre kam dann die Individualisierung hinzu. Gefragt waren, neben der klassischen Leistungssteigerung und Tieferlegung, nun auch optische Veränderungen im Innenraum und aussen. Leder, Holz und Hi-Fi-Komponenten wurden immer beliebter. Nicht zu vergessen breite Seitenschweller und Spoiler für Bug und Heck. Das Feuer loderte auf, bzw. die Nachfrage stieg – weltweit.

Aus Porsches «Sonderwunschprogramm» wurde 1986 «Porsche Exclu­sive», womit der Zuffenhausener Autobauer als erster Hersteller der Welt eine eigene auf Fahrzeugveredelung spezialisierte Abteilung unterhielt. Kunden konnten nun bei der Bestellung anhand eines eigenständigen Katalogs ihr Fahrzeug zum unverwechselbaren Unikat verfeinern lassen, direkt «inhouse» und mit Werksfreigabe. Damit wirkte sich ein optisches Tuning nicht mehr wertmindernd aus, sondern sogar wertsteigernd.

«Rund die Hälfte aller Porsche erfährt eine Veredelung in der Exclusive Manufaktur.» Boris Apenbrink, Leiter Kundenzentrum
Sonderfahrzeuge Porsche Exclusive Manufaktur.

Die «Porsche Exclusive Manufaktur»

Mit der Einführung limitierter Kleinserien – der 911 Turbo S Leichtbau gab 1992 den Startschuss – erfolgte eine neuerliche Umbenennung von Porsches hauseigener Tuning-Schmiede in «Porsche Exclusive Manufaktur» (PEM). Manufaktur steht ja bekanntlich für einen eher kleineren Betrieb, in welchem die Produkte von Hand gefertigt werden. Die PEM steht denn auch für individuelle Fahrzeuge, aber auch limitierte Kleinserien, Länder-, Marken- und Sondereditionen sowie reine Veredelungsoptionen haben eine lange Tradition.

Die PEM besteht aus 13 Werkstätten auf 1500 m2 Fläche. In einem unscheinbaren Gebäude nahe des Porsche-Platzes im Stuttgarter Stadtteil Zuf­fenhausen (D) verfeinern 180 Mitarbeitende die Fahrzeuge nach den spezifischen Kundenwünschen. Dazu laufen die Serien-Porsche fixfertig vom Band und werden nach der regulären Qualitätsprüfung/Abnahme dem Veredelungsprozess zugeführt. Allein 2016 durchliefen etwa 15 000 Porsche die Manufaktur.

Es begann mit dem 935er

Als Initialzündung der Individualisierung gilt die Strassenversion des 935ers, eines Einzelstücks mit Flachbau-Karosserie, gewaltigem Heckflügel und 409 PS – gefertigt 1983 für Mansour Ojjeh, einen saudi-arabischen Geschäftsmann und Inhaber der Firma Technique d’Avantgarde (TAG).

Gemäss dem Slogan «Ihre Inspiration, unsere Passion» werden Marken- und Sondereditionen der Edelsportwagen in vielstündiger, aufwendiger Handarbeit sowie unter Einsatz von Hightech-Komponenten und Premiummaterialien auf Exklusivität getrimmt. Es entstehen dabei u. a. die streng auf 500 Exemplare limitierten «Exclusive Series»-Fahrzeuge (s. Artikel auf der rechten Seite).

38% Veredelungsquote beim 911er

Weltweit durchlaufen rund 38 % aller neu bestellter Porsche 911 das hauseigene ­Individualisierungsprogramm. In der Schweiz liegt die Veredelungsquote über alle Porsche-Modelle sogar bei fast 80 %.

Mit 600 Optionen zum persönlichen Porsche

Mit einer Vielzahl an optischen und technischen Individualisierungsmöglichkeiten aus den Kategorien Exterieur/Interieur, Beleuchtung, Räder, Motor und Antrieb bietet die PEM ein extrem breites Spek­trum, um aus einem Serienfahrzeug ein individuelles und sehr persönliches Kundenfahrzeug werden zu lassen. Qualität, Technik, Verkehrssicherheit und internationale Gesetze werden dabei selbstverständlich ebenso wie bei jedem se­rienmäs­sigen Porsche zur Gänze erfüllt.

Zu den über 600 Veredelungsoptionen der PEM zählen unter anderem Aerokits, Sport-Design-Pakete, Leistungssteigerungen, Sport-Endrohre, lackierte Anbauteile, Bug- und Heckleuchten sowie verschiedene Exterieurlackierungen und unterschiedlichste Materialien. Den Innenraum können Kunden mithilfe des Exclusive-Manufaktur-Programms durch verschiedene Dekore, Belederungen, Lackierungen, Prägungen und farblich abweichende Nahtpakete nach ihrem Geschmack gestalten. Selbst bei den Rädern bietet die PEM zusätzliche Varianten in eigenem Design und spezieller Lackierung an. Mit dem Porsche Rear Seat Entertainment hält die Tuning-Werkstatt zudem ein Angebot aus dem Bereich Digitalisierung bereit.

Limitierte Kleinserien und Sondereditionen

Neben den besonderen Kundenfahrzeugen fertigt die PEM auch limitierte Kleinserien, in denen sich die Leidenschaft und die Fertigkeiten des gesamten Teams zeigen. Ob hochwertiges Leder, Holz, Karbon, Alcantara oder Aluminium – die Mitarbeiter nehmen sich Zeit, jedes Detail bis zur Perfektion zu verfeinern.

Gegenüber den veredelten Serienfahrzeugen und Sondereditionen können bei der Umsetzung der limitierten Kleinserien Karosserieveränderungen sowie weitgehende technische Änderungen vorgenommen werden. Damit werden nicht bloss die Kunden glücklich gemacht, der Premiumhersteller kann gleichzeitig auch unter Beweis stellen, wozu er fähig ist.

Kundenberatung

Im Stammwerk werden die Kunden im Exclusive-Manufaktur-Studio von kompetenten Experten individuell über alle Optionen und Fahrzeugmodelle beraten. Das Team greift dabei auf eine umfangreiche Sammlung von Lack-, Material- und Farbmustern zurück, und der Interessent kann, nebst den Räumlichkeiten der Exclusive Manufaktur selbst, eine Fahrzeugausstellung mit Unikaten zum Anfassen besuchen.

Die persönliche Beratung ist aber nicht auf den Standort Zuffenhausen beschränkt. Auch in Atlanta, Los Angeles (USA), Dubai (VAE) und Shanghai (CHIN) befinden sich entsprechende Porsche-Studios.

Porsche Design

Als wäre «Exclusive» nicht bereits exklusiv genug, stellt die 1972 von Ferdinand Alexander Porsche gegründete Marke «Porsche Design» hochwertige Herren-Accessoires, passend zu den Porsche-Fahrzeugen, her. Damit sollte der «Spirit von Porsche» über die Grenzen des Automobils hinausgetragen werden. Alle Porsche-Design-Produkte, entworfen und designt vom legendären Studio F. A. Porsche in Österreich, stehen für Präzision und Perfektion, intelligente Funktionen, ein anspruchsvolles funktionales Design und sie verfügen über ein beeindruckendes technologisches Innovationslevel.

Die 2014 hinzugefügte Porsche Design Timepieces AG schliesslich stellt hochwertige Zeitmesser her. So verlängert Porsche Design das extravagante Konzept des Fahrzeugs bis an das Handgelenk seines Fahrers. Porsche unterhält übrigens als einziger Sportwagenbauer eine eigene Uhrenproduktion.

Teilen Sie uns in einem Kommentar Ihre Meinung zum Artikel mit!