DESERT COWBOYS

Die Wüste ist nicht unbedingt der lebensfreundlichste Ort. Aber er ist eine einzigartige und wunderbare Kulisse für Westernfilme.

So auch die Tabernas-Wüste in Andalusien in Spanien, welche in den 1960er- und 1970er-Jahren ihre Blütezeit erlebte, als der sogenannte Italowestern seine Hochzeit feierte. Sergio Leone, Clint Eastwood, Henry Fonda – das sind nur ein paar der grossen Namen, welche dieses Genre zum Durchbruch im Filmbusiness verhalf. Nun sind seitdem ein paar Jahre ins Land gegangen und die einstmals gefragte Region wird mehr und mehr menschenleer. Die ehemaligen Bewohner ziehen in die Städte, wo die Möglichkeiten auf Arbeit und einen guten Lebensunterhalt höher sind als in der ländlichen Gegend. Es fehlt auch einfach an öffentlichen Transportmöglichkeiten zwischen den Orten, welche oft viele Kilometer voneinander entfernt liegen.

Dem will Škoda entgegenwirken. Schon einmal hat die Marke der Stadt Valdelinares – dem höchstgelegenen Ort Spaniens – 2015 einen allradgetriebenen Octavia Scout gesponsert und damit die Schließung der örtlichen Schule verhindert. Dieses Mal stellt Škoda ein kostenloses Sammeltaxi zur Verfügung: den Kodiaq. Mit bis zu sieben Sitzplätzen, einem grossen Kofferraum und Allradantrieb eignet sich das SUV besonders für diese Aufgabe. Ausserdem unterstützt die Marke auch das Almeria Western Film Festival (AWFF), welches im Oktober in der Tabernas-Region stattfindet. In einem Trailer für das Projekt kann man sich einen Eindruck von der wunderschöne Landschaft und ihrer Bewohner machen, welche auf der Website auch in kleinen Filmen selbst zu Wort kommen. Es lohnt sich, den kleinen Film anzuschauen – nicht zuletzt deshalb, weil ab 5 000 000 Views das Projekt tatsächlich realisiert wird. Also Licht aus und Spot an auf Tabernas und seine Desert Cowboys.

Teilen Sie uns in einem Kommentar Ihre Meinung zum Artikel mit!