FORD VIDEO AWARD: HANDY WEG VOM STEUER

Ein Auto schaukelt am Abgrund hin und her, Engelchen und Teufelchen streiten sich auf der Rücksitzbank und ein Mann möchte gerne in seinen Wagen einsteigen, aber es will sich einfach nicht öffnen und fährt ihm davon. Das hört sich ungewöhnlich an und hat auch tatsächlich nichts mit der Realität zu tun, denn allesamt sind Ausschnitte aus Kurzfilmen des Ford Video Awards.

Das Gewinnervideo „Am Abgrund“

Mit dem Preis will die Marke junge Filmschaffende unterstützen und vor allem aber auf ein gesellschaftlich relevantes Problem aufmerksam machen: Unachtsamkeit und Ablenkung beim Fahren! Denn deswegen passieren mehr Unfälle mit schweren Personenschäden als wegen Alkohol. Und hier gehört ein Faktor ganz besonders betont: das Smartphone. Laut Kantonspolizei Zürich haben 2016 die Verkehrsunfälle wegen Smartphones um 33 % zugenommen. Die Nutzung der Geräte während des Fahrens ist äusserst gefährlich, da es die Aufmerksamkeit von der Strasse weg lenkt. Schon ein Versuch, eine SMS zu lesen kann schlimme Folgen haben. Da gibt es heutzutage bessere Methoden, denn in vielen Neuwagen sind Konnektivität-Systeme integriert, mit denen sich gewünschte Funktionen per Sprachbefehl steuern lassen. So geht es in den Kurzfilmen dann auch darum, die Autofahrer vor der Nutzung des Smartphones am Steuer zu warnen. Für seine Lieblingsfilme konnte auf Facebook, Youtube und Instagram das Online-Publikum abstimmen. Neben einer Fachjury unter Leitung von Schauspieler und Prix Walo-Preisträger Leonardo Nigro fungieren die Online-Likes somit als fünftes Jurymitglied. 

Hier die vier weiteren Finalisten-Videos:

 

Generell aber hat schon jeder gewonnen, der wie Paloma, Anna Känzig und Andreas Pauli das Handy während des Autofahrens beiseite legt. Diese drei Prominenten unterstützen den Wettbewerb zusätzlich mit kurzen Videobotschaften.

Teilen Sie uns in einem Kommentar Ihre Meinung zum Artikel mit!