PORSCHE PASSPORT: PREMIUM-SHARING

Zuffenhausen startet mit der Porsche Passport App einen Auto-Sharingdienst, der seinen Abonnenten Zugang zu den 718, 911, Panamera, Cayenne und dem Macan ermöglicht.

Es gibt viele Hinweise darauf, dass die Mobilität in den 2020er und 2030er Jahren anders aussieht als bisher. Sharing ist das Zauberwort. Bei Porsche gibt es das Ganze natürlich in der Premium-Ausführung, dem sogenannten „Porsche Passport“-Programm. Und so sieht das aus:

Mobile Anwendung

Der Porsche Passport ist eine App, die auf dem Smartphone heruntergeladen werden kann und dem Nutzer Zugang zu einer großen Auswahl an Fahrzeugen der Marke aus Zuffenhausen bietet: „Dieses monatliche Abo bietet häufigen Fahrzeugwechsel, unbegrenzte Kilometerleistung und einen Zugang zu bis zu 22 verschiedenen Porsche-Modellen an“, heisst es in einer Pressemitteilung.

„Starten“ und „Beschleunigen“

Konkret bietet Porsche zwei Abonnements an. Das „Launch“-Paket bietet für 2.000 US-Dollar im Monat Zugang zu acht Modellen, darunter den 718 Boxster und Cayman S, Macan S und Cayenne. Das „Accelerate“-Paket bietet seinen Kunden für als 1.000 Dollar mehr 22 Varianten an, darunter einen Porsche 911 Carrera S, einen Panamera 4S, einen Macan oder einen Cayenne S E-Hybrid.

Nur für Amerika

Dass die Preise in US-Dollar angegeben sind, liegt daran, dass die App derzeit nur auf der anderen Seite des Atlantiks in Atlanta verfügbar ist. Porsche sagt, dass die Kunden zusätzlich zu den monatlichen Zahlungen einen Mitgliedsbeitrag von 500 US-Dollar zahlen müssen. Offensichtlich beinhaltet dieser Preis Versicherung, Steuern oder auch Wartungsgebühren.

Teilen Sie uns in einem Kommentar Ihre Meinung zum Artikel mit!