TOYOTA: DESIGNSTUDIE FT-AC AUF DER LA AUTO SHOW

Der FT-AC (Future Toyota Adventure Concept) lockt damit, auf alle denkbaren Aktivitäten vorbereitet zu sein. 

Auf der Los Angeles Auto Show 2017 (1. bis 10. Dezember 2017) zeigt Toyota mit dem FT-AC ein neues Freizeitfahrzeug. Der FT-AC (Future Toyota Adventure Concept) lockt damit, auf alle denkbaren Aktivitäten vorbereitet zu sein. 

Das SUV tritt in Grün an, verbunden mit grauen Akzenten, auffälligen Beplankungen und abgesetztem Unterfahrschutz. Ausserdem hat er 20-Zoll-Felgen mit All-Terrain-Reifen und ein Allradsystem mit aktiver Drehmomentverteilung, diversen Gelände-Einstellungen und Lock-Modus.

LED-Leuchten und Nebelscheinwerfer sollen beste Sicht garantieren– die Nebelschweinwerfer lassen sich sogar aus der Halterung nehmen, um sie beispielsweise für eine nächtliche Mountain-Bike-Tour zu nutzen. Abnehmbar sind auch die Infrarot-Kameras in den Außenspiegeln: Dadurch kann man nicht nur Fahrten durchs Gelände aufzeichnen, sondern auch alle weiteren Aktivitäten am Zielort der Reise. Über den im Fahrzeug integrierten WiFi-Hotspot können die Aufnahmen direkt in die Cloud hochgeladen oder per Livestream übertragen werden.

Sicht und Sichtbarkeit des FT-AC bei Nacht erhöhen LED-Leuchten im vorderen und hinteren Teil des Dachträgers, an dem diverse Outdoor-Ausrüstung befestigt werden kann. Aus dem Heck lässt sich ein Fahrradträger herausziehen. Für den Weg zurück nach Hause sorgt die Geo-Lokalisierung.

Als Antrieb des FT-AC kann sich Toyota neben einem Benziner auch einen ebenso effizienten wie direkt ansprechenden Hybridantrieb der nächsten Generation vorstellen. Auf der Auto Show in Los Angeles debütiert das Modell aber erst einmal als Design-Studie.

pm/ar

Teilen Sie uns in einem Kommentar Ihre Meinung zum Artikel mit!