Autoren Beiträge von Martin Mäder

Martin Mäder

52 BEITRÄGE 0 Kommentare
Für mich als langjährigen Autojournalisten ist das Auto weder nur ein Mittel zum Zweck, um von A nach B zu fahren, noch ein zu huldigendes Status Symbol. Mit all seinen Facetten und Ausprägungen ist es etwas Zwischendurch - niemals gleich, immer anders. Es fasziniert mich stets von Neuem und ich freue mich immer wieder, es jedes Mal wieder neu zu entdecken. Es gibt weder DAS Auto, noch das BESTE Auto. Es ist immer so, wie wir es haben wollen.

Kennen Sie den «Jö-Effekt»? Da bin ich mir absolut sicher. In meiner Journalistenausbildung wurde uns angehenden Schreiberlingen von einem Dozenten einmal erzählt, dass sich eine Zeitungsfront mit Tieren und Kindern als Sujet am besten verkauft.

«Highlife». Wenn Sie diese Zeilen lesen, befindet sich Genf mitten in einem solchen, und zwar noch bis zum 19. März. Was heisst hier Genf? Die Schweiz! Nein, es ist sogar die ganze Welt, die sich während des Genfer Automobil-Salons im Ausnahmezustand zu befinden scheint.

Opel nach der Übernahme durch die Groupe PSA in französischer Hand (s. Seite 26), mit Alpine feiert am Genfer Autosalon eine verloren geglaubte Marke...

In meiner Jugend gab es zwei «TV-Pflichttermine»: am Samstagabend die Sendung «Sportschau» mit der deutschen Fussball-Bundesliga und am Sonntagnachmittag die Formel 1.

Seit ich denken kann, gehört Opel zu GM. Nein, natürlich schon viel länger – seit 1929 – gehört die Adam Opel AG zum US-Konzern General Motors. Und das ist sowieso viel länger her, als 1984, dem Jahr, in welchem ich bei einer Berner Opel-Vertretung meine Ausbildung angetreten hatte.

Die Schweiz fährt jetzt besser. Ob sie wirklich gut fahren wird – so wie sich dies das Pro-Komitee in seiner Abstimmungskampagne zum Nationalstrassen- und Agglomerationsverkehrs-Fonds (NAF) erhofft hatte – wird man sehen.

Nein, wenn man die CO2-Debatte heranzieht, möchte man wahrlich kein Autohersteller sein. Und wenn man noch genauer auf die aktuelle Problematik zoomt, eigentlich nicht einmal ein Schweizer Autoimp

Gegen die Pläne Deutschlands für eine PW-Maut wird der Widerstand internationaler.

Nein, der geplante Nationalstrassen- und Agglomerationsverkehrs-Fonds (NAF), über den in der Schweiz am 12. Februar an der Urne abgestimmt wird, ist keine Auto-Vorlage.

Was hatte er letztes Jahr im Zuge des im September 2015 durch das Schuldeingeständnis des Volkswagen-Konzerns gegenüber der US-Umweltbehörde EPA ans Licht gekommene Diesel-Skandals nicht alles einstecken müssen: der Dieselmotor.