BRANCHE

Die Plakette zur Emissionenbekämpfung ist seit 17. Januar in Paris obligatorisch. Demnächst könnte sie mit Annemasse auch im Raum Genf eingeführt werden. Eine Analyse.

Unsere Strassen sind gut, aber es braucht neue Technologien und sehr viel Geld, damit ihr Zustand weiterhin so bleibt.

Gegen die Pläne Deutschlands für eine PW-Maut wird der Widerstand internationaler.

Trotz Dieselskandal hat der Volkswagen-Konzern letztes Jahr gut 10.3 Millionen Autos verkauft und damit Toyota an der Weltspitze abgelöst.

Am «Tag des Schweizer Garagisten» 2017 wurde nach vorne geschaut.

Das französisch-italienische Gemeinschaftsbauwerk erhält ein Sicherheitssystem namens «Logos». Dieses stützt sich auf die neuesten Technologien ab.

Im vergangenen Jahr sind die Durchschnittspreise für Neuwagen sukzessive gestiegen. Verantwortlich dafür sind die höheren Kundenansprüche.

Es ist der amerikanische Traum: Was vor mehr als 25 Jahren neben dem elterlichen Hof mit renovierten «Gurken» begann, ist zu einem XXL-Ding geworden. Und Vogel's Offroads in Lyssach BE, der grösste Importeur von US-Cars, wächst auch 2017 weiter.

Christian Künstler wird neuer Geschäftsführer der Toyota Schweiz AG und folgt damit auf Philipp Rhomberg, den bisherigen Generaldirektor.

Am 87. Autosalon setzen sich die Alternativ­antriebe und selbstfahrenden Autos markant in Szene.

Die Abstimmung über die NAF- Strassenvorlage steht bevor. Energiefragen sind traktandiert.

Sie bringen den angeheiterten und müden Fahrer sowie sein Auto sicher nach Hause: die guten Feen der Aktion «Nez Rouge».

Im Schweizer Occasionshandel werden Ende 2016 750 000 PW verkauft worden sein – ein Bestwert.

Neu: Das Bundesgericht gewährt den Richtern mehr Ermessen, wenn der Lenker nicht mit Vorsatz handelte.

Hindernislauf Parkieren: Die Autos werden immer grösser, aber die Parkplätze haben die Dimensionen aus den 1980er-Jahren.

Die Stiftung FH Schweiz und die Hans Huber Stiftung haben die Amag für ihre vorbildliche und nachhaltige Berufsbildung geehrt.

Der gewählte US-Präsident wetterte immer wieder gegen die Arbeitsstellenverlegung der amerikanischen Autohersteller und Zulieferer vor allem nach Mexiko. Übertreibung oder Realität?

Sind die Verkehrsteilnehmer untereinander sowie mit der In­frastruktur vernetzt, kann man die Verkehrsströme besser lenken und optimieren. Mit solchen Thesen befasste sich das 17. Asut-Kolloquium in Bern.

Weniger Staus, weniger Unfälle und weniger Platzbedarf: Diese Vorteile autonomer Fahrzeuge sind auch für die Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) unbestritten. Doch bis effektiv auf...

Donald Trump hatte doch eher überraschend die US-Präsidenten-Wahlen gewonnen. Nicht zuletzt die Autoindustrie Europas befürchtet nun gravierende Nachteile im Handel mit den USA.

Weitere Themen